Kommunikation –

ein ziemlich

weites Feld…

Wie kann man Kommunikation beschreiben ohne wissenschaftlich inkorrekt zu liegen, dennoch es so kurz wie möglich zu halten. Im Grunde, und wie Wikipedia es verlautet, ist Kommunikation ein Austausch und Übertragung von Information. Dieser Austausch muss nicht beidseitig bestehen und ist selbstverständlich. Kommunikation durch Gestik, Mimik, Zeichen oder Nutzung von Medien erfolgen. Watzlawicks Axiom, dass immer wieder in den Raum geworfen wird, „Man kann nicht nicht kommunizieren“, ist ausschlaggebend für meine Aussage. Es ist nicht möglich, nicht zu kommunizieren, da auch durch das Nicht-agieren trotzdem eine Information übertragen wird.

Kommunikationsschwierigkeiten

Kommunikation ist, wie Medien, ein sehr weitläufiger Begriff. Im Gegensatz dazu kann dieser jedoch nicht gruppiert zu werden, da es verschiedene Ansätze zur Definition gibt, die auch aufzeigt, welche Problemstelle eine mögliche Erklärung aufweist.

Mögliche Hindernisse der Definition könnten sein:

– Kommunikation ist überall, dennoch kann nicht jeder sie verstehen. Es kann so zu Missverständnissen führen

– Kommunikation ist universal und kann deshalb immer verschieden ausgelegt werden. Das erschwert eine Allgemeindefinition, die alle Formen und Möglichkeiten der Kommunikation aufweist

– Kommunikation ist nicht immer konservierbar, kann also in Vergessenheit geraten. Der Prozesscharakter ist nicht nachvollziehbar

– Kommunikation ist relativ und kann besser oder schlechter aufgenommen werden

– Die Deutungsform des Kommunizierten kann oft nicht eindeutig ausgelegt werden

– Kommunikation kann nur durch ihre Begrifflichkeit erklärt werden

Wie ihr seht, ist der Begriff gar nicht so einfach zu erklären. Wir verwenden ihn ständig, kann aber sehr schnell falsch gedeutet und aufgenommen werden. Hoffentlich seid ihr auch mit diesem Eintrag etwas schlauer geworden. Ich bin es auf jeden Fall.